Follow Galerie Britta von Rettberg on Artsy
Gabelsbergerstr. 51 - 80333 München - Tel +49 89 51110015 - Fax +49 89 51110018 - kontakt@galerie-rettberg.de

Künstlerin: Asta von Unger

Asta von Unger, Meisterschülerin von Günther Förg 2010, arbeitet als Malerin prozessorientiert. Energetisch, leicht und kraftvoll leuchten ihre meist großformatigen Arbeiten. Es ist, als wolle sie alle Optionen des Materials (der Farbe und des Bildträgers) ausloten. Sie studierte auch Philosophie, Literaturwissenschaft und Kommunikationswissenschaften bei Umberto Eco: und das ist nicht unerheblich für ihre Arbeitsweise. Zuerst Wissen aufbauen, um sich dann wieder mit einem Pinselstrich davon zu befreien. »mehr

zur Übersicht
Vita
2006-2010Studium der Malerei an der Akademie der bildenden Künste München, Klasse Günther Förg
2007-2010Initiatorin zusammen mit Verena Frensch und Organisatorin der studentischen Vortragsreihe Jour fixe an der Münchner Akademie
1999-2005lebt und arbeitet in Bologna
1991-1999Studium der Linguistik, Philosophie, der deutschen und der romanischen Philologie und Kunstgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum
Einzelausstellungen (Auswahl)
2016Einzelausstellung mit Papierarbeiten: A perfect day, Tellaro, La Spezia
2014Kuratorin der Ausstellung: „Fülle“ zusammen mit Marion von Schabrowsky. Im Hofgarten 6, München
Kuratorin der Ausstellung: „Engel begleiten unseren Weg“. Ausstellung der katholischen Kindertageseinrichtungen Bayerns
Asta von Unger, Acryl und Lacke auf Aluminium: „Who knows the beginning and who knows the end“, Galerie Artclub Ponyhof, München
2013Asta von Unger, Papierarbeiten und Leinwände: Galerie Artclub Ponyhof, München
Gruppenausstellungen (Auswahl)
2015Malerei: Autoren Galerie, München
2014Malerei: Außeninstallation: „Sammlung Brandhorst“ im Leonrodhaus für Kunst. München
Sammlung Brandhorst. Außeninstallation. Torpedo. Der letzte Tritt, Pretzfeldderstr. 26, München
2013Malerei: Atlantis. München
Performances, Förderungen, Publikationen
PerformanceNull Uhr fünf in Urumtschi. Zehntes Kapitel: Wie die Karawane auf dem Pfad der Nachdenklichkeit marschierte – Lesung mit Reiseverpflegung im Museum der unerhörten Dinge, Berlin und Vortrag über Reiseliteratur im Rahmen eines Projektes zum Thema Mongolei mit Doris Sprengel/2005
FörderungAtelierförderung der Stadt München, Förderung der Erwin und Gisela von Steiner Stiftung München
2013Asta von Unger, Works
Wunderkammer, Katalog zur Ausstellung, Hrsg. Projekt PerineumDissolving underground. Katalog zur Ausstellung
×

Anmeldung zu unserem Newsletter

* Pflichtfeld